Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder,

aufgrund der Schulschließung entfallen alle Beratungsgespräche. Bitte nehmen Sie/ nehmt per Mail oder Telefon mit mir Kontakt auf, wenn die Schule wieder geöffnet ist, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Sehen Sie/ seht bitte von einer früheren Kontaktaufnahme ab, da der vereinbarte Termin eventuell verschoben werden muss.

In dringenden Fällen wenden Sie sich/ wendet euch bitte an die unten aufgeführten außerschulischen Hilfsangebote.

Vielen Dank für Ihr/ euer Verständnis.

Antonia Kirchhelle, StRin (RS)
Staatliche Schulpsychologin


Schulpsychologin Antonia Kirchhelle

Schülerinnen und Schüler sowie Erziehungsberechtigte können sich freiwillig, kostenlos und streng vertraulich zu folgenden Themen beraten lassen:

  • Fragen zur Schullaufbahn (z. B. Übertritt, Wiederholung einer Jahrgangsstufe, Eignung für eine bestimmte Schulart)
  • Klärung von Lese-Rechtschreib-Störung und Beratung bezüglich Fördermöglichkeiten
  • Schulleistungs- und Verhaltensprobleme (z. B. Lern- und Leistungsschwierigkeiten, Motivations- und Konzentrationsprobleme, ungünstiges Arbeitsverhalten, Schul- und Prüfungsangst, Stress, Konflikte zwischen Schülern oder Lehrern)
  • persönliche Krisen: private Probleme, die Einfluss auf die Schulleistung haben
  • Fragen zur Inklusion und Beratung bezgl. Nachteilsausgleich (Hörbeeinträchtigung, Sehbeeinträchtigung, Sprachbeeinträchtigung, Diabetes etc.)
Kontakt

Sie erreichen Schulpsychologin Frau Kirchhelle unter der Telefonnummer 08731 314217 oder per Mail: schulpsychologie@rsdingolfing.de

Montag: 8:45 Uhr – 9:30 Uhr
Donnerstag:  8:45 Uhr – 9:30 Uhr

Zu dieser Zeit können Informationsgespräche geführt oder Termine für eine individuelle Beratung, die in der Regel am Nachmittag stattfindet, vereinbart werden.
Das Beratungszimmer befindet sich im Erdgeschoss (EG.21) neben MU/KR.

Aus dienstlichen Gründen findet bis auf Weiteres keine Telefonsprechstunde statt!


Beachten Sie bitte die Übersicht über innerschulische und außerschulische Hilfsangebote bei Depressionen und Angststörungen!


Klärung von Lese-Rechtschreib-Störung

Um abzuklären, ob bei Ihrem Kind eine Lese-Rechtschreib-Störung vorliegt, nehmen Sie bitte mit Frau Kirchhelle telefonisch oder per Mail Kontakt auf und klären Sie mit ihr das weitere Vorgehen ab.

Zur Überprüfung sind folgende Unterlagen nötig:

  • Ausgefüllter Elternfragebogen
  • Antrag auf Nachteilsausgleich/ Notenschutz
  • alle Zeugnisse Ihres Kindes seit der letzten Überprüfung (beim Übertritt an die Realschule: alle Zeugnisse aus der Grundschule)
  • Fachärztliche Gutachten (falls vorhanden)
  • Schulpsychologische Bescheinigung (falls vorhanden)
  • Aussagekräftige Schriftprobe (z. B. Schulaufgabe/ Hefteintrag in Kopie; falls vorhanden)

Kontaktdaten zu weiteren beratenden Anlaufstellen finden Sie hier und unter den Links.